Empfehlungen

Hier einige Ideen, für alle, sich für Segeln interessieren: Das sind ganz subjektive, aber gut gemeinte Tipps. Wir bekommen nirgendwo Provisionen oder sind mit den Firmen „verbandelt“.

LESEN

Hier das Buch der Bücher: Wilfried Erdmanns Buch „Mein Schicksal heißt Kathena“. Mit einem kleinen Holzboot hat er als 1. Deutscher die Welt umsegelt. Überhaupt ist JEDES Buch von Wilfried Erdmann zu empfehlen. Er ist ein Kenner, ein Könner, irgendwo auch ein Kauz, aber vor allem ist er absolut ehrlich, kein Aufschneider und Seemannsgarnspinner. Und klug ist. Vieles ist mehr als ein Segelbuch, es ist Literatur.

Der „große“ Verlag für Bücher rund ums Segeln ist mitten im Binnenland, in Bielefeld angesiedelt. Es ist der Delius Klasing Verlag. Hier schreiben die meisten Segelautoren. Immer wieder werden auch alte Bücher bei DK neu aufgelegt. Hier geht es direkt zum Segelangebot von DK.

Natürlich gibt es auch Zeitschriften, die sich mit Segeln beschäftigen. Der „Klassiker“ ist die größte und älteste Segelzeitschrift der Welt – die „Yacht“. Ein Muss für Segler – kann man sagen. Wer selbst ein Boot besitzt und sich vor allem in technische Fragen vertiefen will, der ist bei Palstek sehr gut aufgehoben.

LERNEN

Ein gutes Segellexikon – auf dem die meisten Begriff erklärt werden, die einem beim Segeln begegnen ist hier zu finden. Warum diese z.Tl. ungewöhnlichen Ausdrücke? Die Crews auf Schiffen waren schon immer und sind bis heute aus den unterschiedlichsten Ländern zusammengekommen. Deshalb hat sich eine spezifische Seemannssprache gebildet, deren Begriffe bis heute im Segeln vorkommen.

Wenn Du Dir mal einen Eindruck verschaffen willst, welche Scheine (staatlich und vom DSV) es gibt, dann findest Du hier einen Onlinekurs, der kostenlos ist.

Knoten sind wichtig! Sie sind geniale Erfindungen in denen jahrhundertelange Erfahrung steckt. Mit ein bisschen Übung kann man sie erlernen. Sie erleichtern Dir den Alltag dann auch wenn Du nicht auf See bist. Hier eine Videoanleitung der Segelschule Meridian in Hamburg, mit der wir übrigens gute Erfahrungen gemacht haben. Wem das per Video zu schnell geht: Hier kann man die Knoten Bild für Bild erlernen

BOOTE

Es gibt unzählige Werften weltweit, die Segelboote bauen. Die Preise und Konzepte sind ebenso weit gespannt, wie bei Autos: Es reicht also von Dacia bis Rolls Royce. Wir haben uns für eine französische Beneteau entschieden, die größte Sportbootwerft der Welt. SY TRISTAN ist eine Oceanis 411 von Beneteau. SY ISOLDE ist in Polen gebaut worden. Die Delphia Werft gehört zu den Gewinnern der letzten Jahre. Bereits seit Jahrzehnten baut man dort im Auftrag z.B. dänischer Nobelwerften Segelboote. Vor gut einem Jahrzehnt ist man dann auf die Idee gekommen, lasst uns doch selbst Boote bauen und anbieten. Unsere ISOLDE ist eine Delphia 40.  Sehr gekonnt und solide gebaut. Hell, flott und geschickt aufgeteilt. Die ideale Schnuppersegelyacht für uns.

AUSRÜSTUNG

Wenn man sich mal informieren will, was ein Segler oder Bootseigner so alles braucht oder auch nicht braucht, dann gibt es zwei Adressen bei denen viele sich eindecken: Das ist 1. ein reiner Versender, der allerdings telefonisch sehr gut berät, weil die Mitarbeiter jeweils ein Spezialgebiet haben. Hier geht es zu SVB. Zahlreiche Filialen hat eine sehr alte Firma in diesem Sektor A.W. Niemeyer.

Wer dann selbst daran denkt, sich eine gute, persönliche Ausrüstung für Wind und Wetter zuzulegen, dem können wir die Firma GILL ans Herz legen. Das Preisleistungsverhältnis ist hier einfach gut. Rettungswesten, Notsignale, Rettungsinseln und Sicherheitselektronik bekommt man gut und günstig bei Sostechnic in Kiel

WETTER

Wie wird der Wind, wie das Wetter: Als Segler sind das Fragen, die für die Planung der Törns und der Ausrüstung naturgemäß sehr wichtig sind. Man kann sich zum Beispiel bei windfinder informieren. Die Vorhersagen sind recht zuverlässig.

Wer mehr und genaueres an Vorhersagen benötigt ist auch beim NDR Weatherman Meno Schrader bestens aufgehoben, wetterwelt heißt seine Firma, die nicht nur Regattasegler in aller Welt berät, sondern auch Bäcker, ob es sich lohnt, Pflaumenkuchen zu backen (kein Scherz!).

RECHTLICHES

Hier findet Ihr Infos über die Abnahme und Kontrollen der Berufsgenossenschaft See, die unsere beiden Segelyachten alle 2 Jahre eingehend prüft. Das ist gesetzlich vorgeschrieben für Yachten, die gewerblich eingesetzt werden. Leider gibt es Veranstalter, die auf Yachten Törns anbieten, die nicht abgenommen sind und überprüft werden.

Segeln ist viel weniger gefährlich, als die meisten anderen Sportarten. Und doch kommen in der Schifffahrt natürlich Unfälle vor. Unfälle mit Sach- und Personenschaden werden genau untersucht und ausgewertet. Wie in der Luftfahrt werden Vorschläge gemacht, wie man solche Unfälle vermeiden kann. Hier findet man die Untersuchungsberichte. Aber bitte nicht erschrecken, Unfälle sind – vor allem im Segelsport – sehr sehr selten.