AGBs und Mitsegelbedingungen und Datenschutz

Diese Allgemeine Geschäfts- und Mitsegelbedingungen von schnuppersegeln.de sind Bestandteil Deiner* Anmeldung. Dein Einverständnis mit der Einbeziehung dieser Bedingungen bestätigst Du mit Deiner Anmeldung.

(*An Bord sagt man traditionell DU)

Vertragssprache:

Die Vertragssprache ist Deutsch.

Speicherung des Vertragstextes:

Der Text wird von schnuppersegeln.de nach Vertragsschluss gespeichert. Er kann Dir nach Vertragsschluss zur Verfügung gestellt werden. Es empfiehlt sich dennoch, ihn sorgfältig aufzubewahren.

Buchung:

Die Angebote auf unserer Website sind freibleibend. Die Buchung ist grundsätzlich nur schriftlich per eMail, Brief, online über die Homepage oder über Vermittler, wie „Jochen Schweizer“, Mydays oder „Regiondo“ möglich. Die Buchung kommt mit Annahme durch uns zustande. Die Annahme bedarf keiner besonderen Form.

Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- & Gesundheitsvorschriften:

Der Teilnehmer ist für die Einhaltung der entsprechenden Vorschriften selbst verantwortlich, es sei denn, er wurde durch uns schuldhaft falsch informiert. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus Nichtbeachtung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten des Teilnehmers

Vorkenntnisse:

sind natürlich nicht notwendig. Doch Du wirst von Anfang an in die Arbeiten mit einbezogen, denn Du bist ja Teil der Crew und kein Kreuzfahrtpassagier. Du wirst nach Eignung und Fähigkeit vom Skipper eingesetzt, er nimmt Rücksicht auf evtl. gesundheitliche oder altersbedingte Einschränkungen.

Kinder können gerne mitsegeln, aber nur in Begleitung einer erwachsenen Aufsichtsperson. Diese haften für die Kinder.

Wir verlangen keine Anzahlung!

Dennoch bist Du mit Deiner Anmeldung verpflichtet, Deinen Kostenbeitrag zu zahlen. Solltest Du dem nicht nachkommen, (auch bei einer Stornierung, wenn ein Stornobeitrag anfällt – siehe dort…) werden wir Deinen Kostenbeitrag ohne „Wenn und Aber“ einfordern.

Die Zahlung Deines Kostenbeitrags kann per Gutschein über Jochen Schweizer, Regiondo oder Mydays geschehen oder über die Direktbuchungsmöglichkeit via Regiondo auf unserer Website. Von dort bekommst Du einen Gutschein den Du uns übergibst.

Spätesten bei Beginn des Törns ist die Zahlung in voller Höhe zu leisten und zwar mittels Überweisung oder auch bar beim Skipper gegen Quittung.

Mit der Anmeldung…

bestätigst Du, dass Du selbst die volle Verantwortung für Dich trägst und Du mindestens 15 Minuten ununterbrochen in tiefem Wasser ohne Hilfsmittel schwimmen kannst, das zur Verfügung gestellte Material – also Schiff und Ausrüstung – sorgfältig behandelst und bereit bist, die notwendigen Arbeiten an Bord gemeinsam mit den Mitseglern durchzuführen.

Evtl. akute oder chronische Erkrankungen und/oder körperliche Einschränkungen, die z.B. besondere Rücksichtnahme oder Medikamente erfordern, teilst Du uns rechtzeitig mit. Meteorologische Ereignisse wie Starkwind und Seegang können Ursache für erhebliche körperliche Belastung darstellen. Dies stellt keinen Mangel dar.

Wenn wir absagen müssen…

wird ein Ausweichtermin angeboten oder – wahlweise – der Törnbeitrag zurückgezahlt. Wir können vom Törnvertrag – auch während des Törns – zurücktreten, dann, wenn der Törn durch nicht vorhersehbare höhere Gewalt oder Krankheit des Skippers erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird oder das Schiff nicht einsatzfähig ist. In diesem Fall wird der Kostenbeitrag zurückgezahlt – vor Beginn des Törns in voller Höhe, nach Beginn anteilig.

Wir können den Törn auch dann absagen, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht ist. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt pro Törn vier Personen. Wir teilen Dir 14 Tage vor Beginn des Törns mit, ob der Törn durchgeführt werden kann oder nicht. Wenn der Törn abgesagt wird bieten wir Dir einen Ersatztermin an oder ein evtl. bereits gezahlter Kostenbeitrag wird in voller Höhe erstattet. Weitergehende Ansprüche (Anreise, Hotel etc.) übernehmen wir nicht.

Unser Leistungsumfang:

Bei diesem Törn handelt es sich nicht um eine gebuchte Reise, wir sind kein Reiseveranstalter und wir bieten Dir keinen Beförderungsvertrag, sondern, wir bieten Dir gegen Zahlung eines Kostenbeitrags die Teilnahme an einer sportlichen Unternehmung an, d.h. Du bist nicht Passagier, sondern ein aktives Mitglied einer Segelcrew.

Der Törn wird nach den Regeln der Seemannschaft durchgeführt. Es besteht keine Haftung und Gewähr für die Durchführbarkeit des Törns. Wir übernehmen ebenfalls keine Haftung bei Terminverzögerung durch Wetter, Havarie oder Liegezeiten aufgrund von unvermeidlichen Reparaturen. Bei einem erzwungenen anderen Ausgangs- oder Zielhafen als im Törnplan angegeben, sind Ansprüche gegen uns ausgeschlossen.

Wir haften im Rahmen der Sorgfaltspflicht für die gewissenhafte Törnvorbereitung. Unter Berücksichtigung der herrschenden Wetterverhältnisse, der Crew und der übrigen seemännischen Beurteilung der Lage legt der Skipper die Route und das Ziel fest, welche insoweit bei begründeten Verhältnissen von einer zunächst geplanten Route abweichen kann. Minderung oder Schadensersatzansprüche sind diesbezüglich ausgeschlossen.

Die vertragliche Haftung ist auf die Höhe der Kostenbeteiligung beschränkt. Eine Haftung für Schäden durch Dritte oder durch Eigenverschulden ist ausgeschlossen.

Mängel:

Etwaige Mängel sind unverzüglich anzuzeigen, später behauptete Mängel werden nicht anerkannt.

Anweisungen des Skippers:

Der Skipper ist für Sicherheit von Schiff und Crew während des Segeltörns verantwortlich. Der Skipper entscheidet über den Einsatzrahmen der Mitsegler unter Berücksichtigung ihrer Fähigkeiten und Belastbarkeit.

Mitsegler haben den Anweisungen des Skippers Folge zu leisten und die Ihnen übertragenen Tätigkeiten sorgfältig und gewissenhaft auszuführen. Auf See trägt jeder Teilnehmer IMMER eine Rettungsweste, ggf. nach Anweisung einen Lifebelt.

Ein Abbruch des Törns nach Beginn für eine Person kann dadurch erzwungen werden, dass der Mitsegler durch eigenes Verhalten den Törn nachhaltig stört und sich den Anordnungen des Skippers widersetzt. Ein Anspruch auf (auch teilweise) Erstattung des Törnbeitrags besteht dann nicht.

Verpflegung und Bordkasse:

Die Kosten für Verpflegung, Betriebsmittel, Hafengebühren, Endreinigung u.ä. werden von den Crewmitgliedern gemeinsam aufgebracht. Dafür wird – zusätzlich zum Törnbeitrag – eine „Bordkasse“ eingerichtet, in die jeder bei Törnbeginn einzahlt. Ein Mitglied der Crew wird als Bordkassenverwalter bestimmt. Der Skipper wird an Bord traditionell mitverpflegt.

Bei Tagestörns ohne Übernachtung sind die Nebenkosten eingeschlossen. Geht die Crew in ein Restaurant, zahlt jeder für sich. Am Ende des Törns wird abgerechnet, ein Überschuss wird ausbezahlt, eine evtl. Unterdeckung wird ausgeglichen.

Rauchen (… und Alkohol):

sind an Bord verpönt und geschieht in eigener Verantwortung. Wer will und muss – kann, mit Rücksicht auf die Mitsegler. Unter Deck ist das Rauchen strengstens verboten! Seefahrt und Alkohol scheinen eng zusammen zu gehören, vertragen sich aber nur auf niedrigem Niveau.

Abgabe der Yacht:

Die Yacht wird am Tag der Abgabe ausgeräumt und von allen gmeinsam grob gereinigt. Die obligatorische Endreinigung wird über die Bordkasse gezahlt. Bei 1-Tagestörns entfällt die Endreinigung.

Rücktritt / Abbruch:

Du kannst jederzeit, wenn es nicht anders geht, in schriftlicher Form zurücktreten. Für den Rücktritt werden pro Person Stornokosten berechnet:

Stornierung bis 90 Tage vor Törnbeginn: 50% des Törnpreises
Stornierung bis 30 Tage vor Törnbeginn: 80% des Törnpreises
Stornierung kürzer als 30 Tage vor Törnbeginn: 100% des Törnpreises.

Maßgeblich ist der Tag des Eingangs der schriftlichen Rücktrittserklärung. Du kannst gerne eine geeignete Ersatzperson stellen. Aus Sicherheitsgründen haben wir das Recht, eine Ersatzperson abzulehnen, wenn diese den Erfordernissen einer Teilnahme an dem Segeltörn nicht genügt. Nichterscheinen oder Abbruch gilt als Rücktritt. Wir empfehlen ausdrücklich eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen – man kann ja nie wissen

Wir räumen im Fall eines Stornos ein, den tatsächlichen Stornoschaden nachzuweisen.

Haftungsausschluss / – begrenzung:

Jedes Crewmitglied fährt auf eigene Gefahr und verzichtet auf Ersatzansprüche aus allen rechtlichen Gesichtspunkten für sämtliche Schäden gegen den Schiffsführer, die anderen Crew-Mitglieder und den Eigner, sofern dieser Crew-Mitglied ist und schnuppersegeln.de.

Ausgenommen hiervon sind Verletzungen des Lebens, des Körpers und der Gesundheit, sowie vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden. Dieser Verzicht umfasst auch Ansprüche mittelbar Geschädigter, denen der Teilnehmer unterhaltspflichtig ist oder werden kann oder er zur Dienstleistung verpflichtet ist. Dies gilt auch für Anreise-, Storno oder ähnliche Kosten, die dem Teilnehmer entstehen, weil ein Törn abgesagt oder abgebrochen werden muss. Gegenüber anderen Teilnehmern verzichtet der Teilnehmer auf jede Haftung.

Ausnahme ist vorsätzliches Handeln. Der Haftungsausschluss bezieht sich auch für evtl. Fahrgemeinschaften zum Zwecke der An- und Abreise zum Ausgangsort des Törns. Versicherungen sind privat abzuschließen.

Mitsegler haften gegenüber dem Schiffsführer für alle Sach- & Personenschäden, auch Folge -und Ausfallschäden, die von ihr/ihm vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht werden und damit nicht versicherbar sind.

Bis zur Höhe von €200 haftet ein Mitsegler auch für leichte Fahrlässigkeit. Landausflüge etc. werden auf eigene Gefahr unternommen. Für Schäden, Unfälle, Verluste und Verspätungen kann im Übrigen nicht gehaftet werden. Das Beförderungsrisiko trägt der Teilnehmer. Ein durch Havarie während des Törns entstandener Nutzungsausfall führt zu keiner, auch nicht teilweisen Rückerstattung.

Bei einem technischen Defekt während des Törns, der die Fahrtüchtigkeit des Schiffes erheblich beeinträchtigt, ist dem Schiffsführer eine dem Defekt entsprechende Frist zur Behebung des Fehlers einzuräumen. Ist der Defekt nicht behebbar wird der Törn abgebrochen werden, die Teilnahmegebühr wird anteilig zurückerstattet. Weitergehender Schadensersatz ist ausgeschlossen.

Kann der Törn aufgrund von höherer Gewalt nicht stattfinden, ist der Kunde zum Rücktritt berechtigt. Evtl. bereits geleistete Zahlungen werden erstattet. Weitergehende Ersatzansprüche sind ausgeschlossen.

Höhere Gewalt bezeichnet ein von außen kommendes, außergewöhnliches und unvorhersehbares Ereignis dar, welches auch durch äußerste Sorgfalt nicht verhindert werden kann. Dieses sind z.B: Terrorismus, Feuer, Explosion, Streik, Gefahren der See, Unwetter, Erdbeben, Naturkatastrophen und Reaktorunfälle.

Gültigkeit der Vereinbarung:

Änderungen dieser Vereinbarungen bedürfen in jedem Fall der Schriftform. Sollten Teile dieser Vereinbarung ungültig oder undurchführbar sein oder werden, soll dies die Wirksamkeit der anderen Teile dieser Vereinbarung nicht beeinträchtigen. Gleiches gilt, wenn sich herausstellt, dass die Vereinbarung eine Regelungslücke enthält. Anstelle des unwirksamen oder undurchführbaren Teils oder zur Ausfüllung der Lücke soll diese Vereinbarung so ausgelegt werden, dass sie dem beabsichtigten Zweck möglichst nahe kommt.

Und hier die:

Datenschutzerklärung